Samstag, 18.11.2017, 16:37
Hauptseite Registrierung RSS
Willkommen, Gast

Verändern Sie sich, haben etwas im Griff, wenn Sie gesund, glücklich und reich werden wollen!












Einloggen
Suche
Kalender
«  November 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930
Archiv der Einträge


Nützlich











Bitte verändern Sie sich jetzt! - 3 Angst vor Autoritätspersonen

Transkripte meisterhafter NLP-Sitzungen.

Follow-up

Bill
Es ist nun ungefähr acht Monate her, seit Dr. Bandler mit Mike und seiner Angst vor Autoritätspersonen und möglicherweise einer Reihe interessanter, damit zusammenhängender Probleme gearbeitet hat. Das ist ein Follow-up dieser Sitzung. Mike ist heute bei uns. Ich freue mich, Sie bei uns zu begrüßen. Wir wollten eine Gelegenheit haben, nachdem etwas Zeit vergangen ist, herauszufinden, was Dr. Bandler aus Ihrer Sicht erreicht hat und was für Sie gewirkt hat. Und vielleicht möchte Mike (Saggese, Anm. d. Übers.) den Anfang machen und die erste Frage stellen.

Michael
Mike, wenn Sie sich an die Arbeit mit Dr. Bandler zurückerinnern, was war für Sie das Wichtigste, was Sie in der Sitzung gelernt haben?

Mike dass mein Problem dadurch verursacht war, dass ich Selbstgespräche führte, während ich gleichzeitig versuchte etwas anderes zu tun.

Michael
Was geschah als Folge dieser Selbstgespräche?

Mike
Ich konnte das, was ich nach außen hin tat, nicht so tun wie ich es tun wollte, zum Beispiel mit anderen Leuten reden. Und am Ende hatte ich dann immer ziemlich unangenehme Gefühle in Bezug auf die Situation.

Michael
Lassen Sie mich überprüfen, ob ich das verstanden habe. Es war tatsächlich eine neue Entdeckung für Sie, herauszufinden, dass Sie, wenn Sie sich nach außen hin mit Leuten unterhielten, innerlich mit sich selbst redeten. War das eine einzigartige Entdeckung für Sie?

Mike
Ja.

Bill
Mir ist aufgefallen, dass er Sie einige Male fragte, was Sie genau tun, und Sie sagten: „Ich weiß nicht, was ich tue." Als er Sie dann fragte, ob Sie mit sich selbst reden, war das der Moment, als Sie sich dessen bewusst geworden sind?

Mike
Richtig.

Michael
Wie hat diese Entdeckung in der Folge Ihre Interaktion mit anderen Menschen bis jetzt beeinflusst?

Mike Sie hat sie verbessert. Sie hat es für mich angenehmer gemacht, mich ohne diese unangenehmen Gefühle in all jene Situationen zu begeben, in die ich mich begeben möchte.

Michael
Es sind jetzt acht Monate vergangen. Haben Sie den Eindruck, dass die Entdeckung, die Sie gemacht haben, noch immer hilfreich für Sie ist?

Mike
Unbedingt.

Michael
Indem Sie herausgefunden haben, dass Sie versuchen, zwei Gespräche gleichzeitig zu führen, und dadurch Ihre äußere Unterhaltung störten, indem Sie das herausgefunden haben, konnten Sie wirksamer mit anderen interagieren?

Mike
Ja.

Bill
Hat es irgend etwas gegeben, das Sie nicht erwartet habend Sie wissen, was Sie an jenem Tag erreicht haben, aber die Hilfe im Umgang mit Autoritätspersonen ist nur ein Bereich. Hat es Ihnen Ihrer Meinung nach auch mit anderen Menschen geholfen?

Mike
Ja.

Bill
Jemand im Besonderen?

Mike
Mit Gruppen. Vor Gruppen zu sprechen.

Bill
Oh, okay. Für das Reden vor Gruppen hat es auch einen Unterschied gemacht. Heißt das, dass Sie, bevor Sie vor Publikum sprechen mussten, häufig Selbstgespräche darüber führten, was Sie tun würden oder tun könnten?

Mike
Oder, dass ich mich jetzt nicht aufregen darf, weil ich gleich vor einer Gruppe sprechen würde.

Bill
Ich hatte ein oder zwei Mal die Gelegenheit, Sie vor einer Gruppe sprechen zu sehen und da schien das nicht der Fall zu sein. Sie hatten sich gut im Griff. Haben Sie es da auch angewandt?

Mike
Ja.

Michael
Ich möchte noch erwähnen, dass ein Manual zu dem Videoband erscheinen wird. Ich möchte auch erwähnen, dass Bill und ich, sowie Richard für Trainings und persönliche Sitzungen zur Verfügung stehen werden. Möchten Sie noch etwas hinzufügen?

Bill
Nun, ich glaube, manche werden, wenn sie das Band sehen, sagen, dass alles, was Dr. Bandler macht, so einfach aussieht, dass man versucht ist zu sagen: „Das kann ich auch!" Wir möchten hier wirklich zur Vorsicht mahnen. Versuchen Sie nicht, NLP anzuwenden, solange Sie keine Ausbildung und kein entsprechendes Wissen haben. Sie werden sehen, dass es aufregend ist, es zu lernen, aber auch, dass es nicht ganz so einfach ist, wie Dr. Bandler es manchmal erscheinen lässt.

Michael
Ja, das stimmt.

Bill
Ja, Mike, vielen Dank, dass Sie heute bei uns waren. Wir freuen uns, Sie nach so langer Zeit wieder hier gehabt zu haben und dass Ihre Sitzung mit Dr. Bandler die Zeit wert gewesen ist. Es war ein erfolgreiches Abenteuer für Sie.

Abschlussbemerkung

Die drei Fälle in den vorangehenden Kapiteln bilden den ersten Teil des Buches. Alle drei Klienten galten als therapeutisch hoffnungslose Fälle und waren schon jahrelang behandelt worden. Alle drei waren nach weniger als dreißig Minuten ihr Problem los.

Es ist nicht so wichtig, ob jemand in dreißig Minuten oder in dreißig Sitzungen behandelt wird, wichtig ist, dass sie nicht nur ein Problem überwunden haben, sondern in der Lage sind, eine neue Richtung in ihrem Leben einzuschlagen und anstatt sich auf das zu konzentrieren, was unmöglich ist, anfangen wahrzunehmen, was möglich ist. Die Erfahrung, dass sie eine Schwierigkeit schnell und mühelos auflösen können, wird zu einem Referenzerlebnis, das jeden Aspekt ihres Lebens bereichern kann, auf den sie bereit sind, es zu übertragen.

Ich möchte, dass NLP-Anwender verstehen, dass NLP nicht so sehr ein kuratives als ein generatives Modell ist. Das Ziel sollte für einen NLP-Anwender nicht darin bestehen, eine Phobie zu beseitigen, sondern seine Klienten in eine neue Richtung zu orientieren, damit sie anstatt in Furcht zu leben, mit Hoffnung und einen Gefühl von Abenteuer durchs Leben gehen. Wenn sie für weitere Sitzungen zurückkehren, sollte ihre Frage sein: „Welche Möglichkeiten habe ich, und wie kann ich sie zügig und mit Freude verfolgend" und nicht „Womit muss ich als nächstes fertigwerden?"

Die folgenden Kapitel sind Transkripte von Seminardemonstrationen. Die Teilnehmer an diesem betreffenden Seminar waren gekommen, um NLP zu lernen und einige persönliche Schwierigkeiten zu überwinden.

„Verlangen nach Schokolade" und „Angst vor Würmern" bieten gute Beispiele für die Manipulation von Submodalitäten bei der Kontrolle innerer Zustände. Sie zeigen, wie ein Verlangen nach Schokolade oder eine Angst vor Würmern, beides belastende Phänomene in Anitas bzw. Eileens Leben, sehr schnell aufhören ein Problem darzustellen, sobald sie wissen, wie sie ihren Verstand (mind) gebrauchen können und verstehen, was mit der Aussage gemeint ist: „Das spielt sich alles in deinem Kopf ab."

Ich möchte noch einmal betonen, dass ich kein Interesse daran habe, jemandem dabei zu helfen, ein einzelnes Problem zu lösen. Ein Verlangen nach Schokolade oder eine Angst vor Würmern zu behandeln wäre für mich verschwendete Zeit, wenn ich es nicht gleichzeitig als Gelegenheit nutzen würde, zu demonstrieren, wie Einschränkungen mit Lachen abgeschafft werden können und wie man eine lohnendere Richtung im Leben einschlagen kann. Bei all den Möglichkeiten, die Menschen heute haben, sich kreativ und mit Leidenschaft ins Leben zu stürzen, sollte niemand seine Zeit damit zubringen müssen, Würmer zu vermeiden oder ein Verlangen nach Schokolade abzuwehren.

Einer der Gründe, warum Therapeuten häufig Schwierigkeiten haben, einfache Resultate zu erzielen, liegt darin, dass sie davon besessen sind. Wenn sie jemanden von einer Phobie heilen könnten, würden sie sofort anfangen, nach dem nächsten Problem zu suchen. Ich halte es von vornherein nicht für ein Problem, denn wenn ich es als Beispiel dafür nutzen kann, wie Klienten Kontrolle über ihr Gehirn gewinnen können, werden sie ihre übrigen Schwierigkeiten lösen und damit anfangen, sich mit viel interessanteren Dingen zu beschäftigen.

Mein Ziel ist nicht, dass Klienten ihr Problem nie wieder bekommen. Ich will, dass sie die Einstellung haben: „Ich kann, wenn ich will! Ich weiß, wie ich es abstellen kann und ich weiß, wie ich es anstellen kann." Das gibt ihnen ein viel bedeutenderes Ziel: fähig zu sein, ihr eigenes Gehirn und ihr eigenes Leben zu steuern.


       ► Fortsetzung






 


 Webhosting kostenlos - uCoz